Unsere Aktivitäten im März 2022

Viele Gemüsepflanzen müssen besser vorgezogen werden. Unser Tipp: es müssen nicht immer gekaufte Töpfchen sein - durchgeschnittene  alte Toilettenpapierrollen funktionieren genauso gut. So kann man die Anzucht nachhaltig und ökologisch auf der Fensterbank abstellen. 

Gemüsepflanzen vorziehen

Der März ist für die meisten Gemüsesorten ein guter Monat zum Vorziehen der Pflanzen. Ob ein Gemüse direkt ausgesät werden kann, oder vorgezogen werden sollte, steht auf den Samentütchen. 
Zuerst bringt man als unterste Schicht Komposterde (ca. 3-4 cm) auf. Darüber kommt die Anzuchterde (ca. 1 - 2 cm).  
 

Die Gemüsesamen werden auf der Anzuchterde ausgesät. Man sollte immer nur eine Gemüsesorte pro Schachtel nehmen, sonst kommt man später durcheinander. Über den Samen streut man mit dem Sieb noch einmal vorsichtig Anzuchterde drüber.  

Damit die kleinen Pflänzchen ein bisschen mehr Kraft bekommen, streut man Steinmehl wie Puderzucker als oberste Schicht über die Anzucht. Steinmehl versorgt die Pflanzen mit mineralischen Spurenelementen.  
Danach gießen nicht vergessen!

Auf kleinen Karten notiert man das Datum der Aussaat und die Gemüsesorten, damit man später noch weiß, ob man Kohlrabi oder Blumenkohl in der Schachtel hat. Dann kommen sie an einen geschützten Ort. Bei uns stehen sie unter einer Plastikhaube im Gartenhäuschen. Aber eine sonnige Fensterbank tut es auch. 

Unsere Aktivitäten im August

 

Der Spätsommer beginnt.

 

Beet-Pflege und Untermieter

Hier soll die Rote Beete genug Platz zum Wachsen bekommen. Dafür muss das Beikraut (andere nennen es auch 'Unkraut') raus und die kleinen Rote Beete Pflanzen müssen ausgedünnt werden. 
 

Die Knollen der Roten Beete brauchen sie ausreichend Platz, damit sie sich entwickeln können. Deshalb muss die Pflanzenreihe ausgedünnt werden. Kleinere Pflanzen werden deshalb vorsichtig ausgezupft. 

Schön, wenn ein Beet so gepflegt aussieht! Und erstaunlich wie schnell alles wieder zuwachsen wird.....

Ein Untermieter in unserem Kompost! Eine Igelmutter mit ihren Kleinen. Wir haben uns sehr gefreut.  

Unsere Aktivitäten im September

Im Sommer ernten wir unsere Tomaten. Sie brauchen Schutz vor Wasser 'von oben', deshalb haben auch wir ein Tomatenhaus. 

Rote Köstlichkeiten

Romatomaten - so bezeichnet man alle pflaumen- bis eierförmigen Tomatensorten. Sie sind schön fest. Man kann bei den meisten Romatomaten die Samen verwenden, um sie so vermehren. 

Cherrytomaten sind süß und fruchtig. Angeblich macht ihr Verzehr schlank, denn sie sind sehr kalorienarm und trotzdem mega gesund.  

Eine ganz außergewöhnliche, aber ganz besonders leckere Tomate ist die Litschi-Tomate. Schmeckt süß und fast wie eine Beere und ist sehr stachelig. 
 

Tomaten liefern viel Vitamin C, aber auch die Vitamine A, B1, E.  Außerdem enthält sie wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium und Spurenelemente. Es gibt inzwischen Gruppen, die die Rettung der alten Tomatensorten zum Ziel haben. Ganz zu recht. Artenvielfalt ist eine Kostbarkeit.